GlaubeImpuls zum Monatsspruch August


„Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Groß und Klein“ (Apg 26, 22)

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

„Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Groß und Klein“ (Apg 26, 22) – die Worte des Monatsspruches  vom August klingen wie das Resümee eines gelungenen Lebens. Aber was ist das, ein gelungenes Leben? Was stellen Sie sich darunter vor, liebe Leserin und lieber Leser?
 

Auf meinem PC habe ich auch ein gelungenes Leben. Da ist mein Lebenslauf gespeichert, eingereicht bei unterschiedlichen Gelegenheiten. Lebensläufe lesen sich gut, klingen nach gelungenem Leben. Klar, welcher Chef will da schon von irgendwelchen Problemen lesen?
 

Die Realität sieht trotzdem anders aus. Es gibt viel Dunkles, es gibt Brüche, es gibt Vergangenes, auf das wir nicht nur stolz sein können… und so war das auch bei Paulus, von dem der Monatsspruch stammt. Paulus hatte einst maßlos gegen die Christen gewütet, bekennt er in seiner Rede vor dem König Agrippa, die im 26. Kapitel der Apostelgeschichte zu lesen steht. Aber dann, dann war ihm ein Licht erschienen, heller als die Sonne – Jesus war es, und dieser Jesus wurde sein Herr.
 

Was ist ein gelungenes Leben? Ich meine: Wenn Jesus mein Herr wird, dann ist mein Leben gelungen. Egal, was sonst noch so geschieht. Wie dramatisch und gefährdet das Leben des Paulus nach der Bekehrung war, lässt sich z.B. in 2. Kor 6, 3-10 nachlesen. Aber nichts konnte Paulus trennen von der Liebe Gottes, die in Christus ist.
 

Ein gelungenes Leben ist kein glatter Lebenslauf, sondern ein Weg dramatischer Veränderung an der Seite Jesu: „von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott“ (Apg 26, 18) führt uns die Straße der Bekehrung. Das ist gewiss keine einmalige Angelegenheit, sondern ein täglicher Neuaufbruch. Wer den wagt, wird mit Paulus sagen können: „Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Groß und Klein!“

 

Ihr Dekan Dr. Christoph Glimpel